Kategorie: Lesen und Vorlesen

Über Geschmack lässt sich nicht streiten, Kinder!

Über Geschmack lässt sich nicht streiten, Kinder!

Was uns an einem Buch gefällt oder nicht, hängt von unserem individuellen Empfinden ab. Die Helden und Bösewichte, die wir aus den Lieblingsbüchern unserer Kindertage kennen, begleiten uns oft ein Leben lang. So gehören nicht nur reelle Erlebnisse, sondern gerade auch imaginäre Abenteuer zu unseren schönsten Kindheitserinnerungen. Als Eltern möchten wir diese Fantasiewelten an unsere Kinder weitergeben. Zeitlose Klassiker wie Benjamin Blümchen, Heidi und die zahlreichen liebgewonnenen Figuren aus der Feder von Astrid Lindgren buhlen neben neuen Persönlichkeiten wie dem Grüffelo, dem kleinen Drachen Kokosnuss, Conni und Laura um die Gunst der Kinder von heute. Mehr lesen…


Können Sie das lesen?

Können Sie das lesen?

Dann gehören Sie also nicht zu den 7,5 Millionen Deutschen (Stand: 2012), die nicht richtig lesen und schreiben können.

Eine erschreckend hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben. Damals war es nämlich durchaus beabsichtigt, dass ein Großteil der Bevölkerung Analphabeten waren. Als Priester oder Adeliger hatte man Glück, denn die feinen Herrschaften wurden in der Kunst, die Schreibfeder zu schwingen, unterrichtet. Die Landbevölkerung hingegen wurde dumm gehalten. Auch heute noch scheint es wohl ein Privileg und keinesfalls selbstverständlich zu sein, lesen zu können: So hat jeder siebte Erwachsene eine Lese- und Schreibschwäche, 2 Prozent der Betroffenen können nicht einmal einzelne Wörter erkennen. Dennoch haben mehr als die Hälfte der Analphabeten in Deutschland einen festen Job. Mehr lesen…


Das langweiligste Kinderbuch der Welt?

Das langweiligste Kinderbuch der Welt?

„Das Kaninchen, das so gerne einschlafen will“ ist eine etwas andere Gutenacht-Geschichte und ein Bestseller. Auf rund 20 Seiten gibt der schwedische Autor, Linguist und Verhaltensforscher Carl-Johan Forssén Ehrlin in seinem Kinderbuch geplagten Eltern eine Einschlaf-Garantie! Doch dafür müssen sie auch selber etwas tun: Das Buch enthält Anweisungen, wie bestimmte Textstellen vorzulesen sind. So soll Fettgedrucktes besonders deutlich betont und kursiv geschriebene Wörter geflüstert werden. Auch der Namen des zuhörenden Kindes soll vom Vorleser in die Geschichte eingebracht werden,  Mehr lesen…


Kindergeschichten vorlesen: Wie viel Realität ist gesund?

Kindergeschichten vorlesen: Wie viel Realität ist gesund?

Soll der Originaltext vorgelesen werden oder ist „political correctness“ wichtiger? – das war die Frage, über die man sich zuletzt den Kopf zerbrochen hatte. Hintergrund war die Ankündigung einiger Verlagshäuser, kritische (d.h. diskriminierende) Begriffe aus klassischer Kinderliteratur zu entfernen. Ihre Sorge: Das Vorlesen dieser inzwischen nicht mehr akzeptierten Worte könnte den Sprachschatz junger Buchfreunde negativ beeinflussen.

Mehr lesen…


Vorlesen und Kinderbücher im Wandel der Zeit

Vorlesen und Kinderbücher im Wandel der Zeit

In unserem ersten Blogartikel wollen wir Euch auf eine Reise durch die Geschichte des Vorlesens und der Kinderbücher mitnehmen. Schon Peter Rosegger hat gesagt: „Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben sollen.“ Aber wie sieht es mit Büchern für Kinder aus?

In vielen Familien ist es damals wie heute eine schöne Gewohnheit, dass Mutter oder Vater dem begeistert lauschenden Nachwuchs die buntesten Geschichten vorlesen. Doch wenn ich „damals“ schreibe, wann genau meine ich? Mehr lesen…


Unsere Webseite verwendet Cookies, um einen besseren Service zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich hiermit einverstanden.  Mehr Informationen