Schlagwort: Entwicklung

Morgen, Kinder, wird’s was geben!

Morgen, Kinder, wird’s was geben!

Alle Jahre wieder: In der Einkaufsstraße blinken bunte Lichter in den Schaufenstern, die Preisschilder werben mit unglaublichen Rabatten, künstlicher Pulverschnee bedeckt die ausgelegte Ware und verbreitet winterliche Stimmung. Von einstmals besinnlicher Weihnachtsmusik beschallt, drängen und drängeln hektische Schnäppchenjäger durch die Läden und erschlagen sich gegenseitig mit ihren prall gefüllten Plastiktaschen. Weihnachten, das Fest der Hiebe… Mehr lesen…


Ich sehe wen, den du nicht siehst…ein Kinder-Spiel?

Ich sehe wen, den du nicht siehst…ein Kinder-Spiel?

Ob Pippi Langstrumpf, Pumuckl oder Biene Maya – Kinder sind umgeben von fantastischen Wesen, die ihnen in Büchern und Fernsehgeschichten begegnen. Auch das Lieblingsspielzeug wird zur Person mit eigenem Namen und Charakter. Nicht selten entsteht eine so enge Bindung, dass bei Verlust des geliebten Freundes selbst ein nahezu identisches Spielzeug nicht als Ersatz angenommen wird. Dieses Verhalten ist für die meisten Eltern verständlich und wird akzeptiert. Was aber ist mit den Freunden ihres Kindes, die sie nicht sehen können? Mehr lesen…


Das langweiligste Kinderbuch der Welt?

Das langweiligste Kinderbuch der Welt?

„Das Kaninchen, das so gerne einschlafen will“ ist eine etwas andere Gutenacht-Geschichte und ein Bestseller. Auf rund 20 Seiten gibt der schwedische Autor, Linguist und Verhaltensforscher Carl-Johan Forssén Ehrlin in seinem Kinderbuch geplagten Eltern eine Einschlaf-Garantie! Doch dafür müssen sie auch selber etwas tun: Das Buch enthält Anweisungen, wie bestimmte Textstellen vorzulesen sind. So soll Fettgedrucktes besonders deutlich betont und kursiv geschriebene Wörter geflüstert werden. Auch der Namen des zuhörenden Kindes soll vom Vorleser in die Geschichte eingebracht werden,  Mehr lesen…


Wie Wörter in den Wortschatz von Kindern gelangen

Wie Wörter in den Wortschatz von Kindern gelangen

Wenn Kinder anfangen erste Wörter zu sprechen, ist das ein unvergessliches Ereignis für die glücklichen Eltern. Zwischen unverständlichem Gebrabbel flutschen die ersten „richtigen“ Worte meistens im Alter von neun bis zwölf Monaten heraus. Ob „Mama“ oder „Papa“ dabei das Rennen macht, hängt vor allem davon ab, was der Nachwuchs im Alltag am häufigsten hört. Denn Kinder lernen durch Nachahmung. Wer oft wiederholt, klar und deutlich spricht und so ein gutes sprachliches Vorbild ist, kann bis zum zweiten Lebensjahr einen aktiven Wortschatz von schon rund 300 Wörtern aufbauen. Mehr lesen…


Unsere Webseite verwendet Cookies, um einen besseren Service zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich hiermit einverstanden.  Mehr Informationen